Abteilung Tischtennis

1. Herrenmannschaft Vorschau Saison 19/20

Veröffentlicht: Mittwoch, 25. September 2019 08:48 Drucken

Mit breiter Brust gehen die Spieler des TSV Kleinglattbach und die des Bezirksliga-Rückkehrers TSV Hochdorf am heutigen Samstag in ihre ersten Saisonspiele in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe 2. Die Ansprüche sind aber unterschiedlich. Während die Kleinglattbacher sich ins vordere Mittelfeld orientieren wollen, geht es für Hochdorf nur um den Klassenerhalt.

Praktisch mit drei neuen Spielern geht der TSV Kleinglattbach in die neue Saison. Rainer Wenz greift nach überstandener Verletzung, die ihn fast die gesamte vergangene Spielzeit außer Gefecht gesetzt hat, wieder an. „Er muss sich zwar erst wieder reinfinden, hat aber sehr gut trainiert“, erklärt Mannschaftsführer Philipp Gutjahr. Von den TTF Gündelbach schloss sich Jürgen Held der Mannschaft aus dem größten Vaihinger Teilort an. Philipp Gutjahr: „Er hat zwar bei einem Bezirksliga-Absteiger gespielt. Aber im mittleren Paarkreuz hat er eine positive Bilanz geholt. Er wird uns auf jeden Fall verstärken.“ Zumal er in Kleinglattbach hinten gemeldet ist. Und aus der zweiten Mannschaft hat sich Bodo Krilla durch die TTR-Punkte nach oben gespielt. „Die Punkte sind das eine“, erklärt der Kleinglattbacher Teamkapitän. „Aber auch von der Leistung ist er nicht schlechter als Ingo Fischle, Thomas Gutjahr oder Harry Weinschenk“, die nun in die Reserve zurückgerutscht sind.

Aber auch personell runderneuert bleibt das Ziel der Kleinglattbacher unverändert zu den vergangenen Jahren. „Wir wollen im vorderen Mittelfeld abschneiden“, erklärt Philipp Gutjahr. Ein Riesenschritt in Richtung dieses Ziels wäre gleich ein Sieg zum Auftakt am heutigen Samstag gegen den Vorjahres-Vizemeister TTC Bietigheim-Bissingen V, der nur mit einem Unentschieden mehr auf dem Konto als der Titelträger TSF Ditzingen am Aufstieg vorbeigeschrammt ist. „Die Bietigheimer haben aber gefühlt jedes Jahr ein neues Team, weil sie so viele Spieler wechseln“, sagt der Kleinglattbacher Mannschaftsführer. „Es wird zwar eine schwere Aufgabe, aber ohne Chance sind wir nicht.“ Auf Punkte hofft er vor allem von Spitzenspieler Michael Zucker, von Rekonvaleszent Wenz und von Zugang Held. Philipp Gutjahr: „Traditionell ist Bietigheim hinten eh nicht so stark. Da haben wir überhaupt gute Chancen.“

Quelle: VKZ v. 21.09.2019

Pokalsieger Herren I

Veröffentlicht: Dienstag, 04. Juni 2019 17:06 Drucken


TSV Kleinglattbach holt souverän den Bezirkspokal 2019

Auch die Männer des TSV Kleinglattbach haben sich zum Bezirkspokalsieger gekürt. Im Finale schlugen Michael Zucker und Co. in der Konkurrenz der Mannschaften aus der Bezirksliga und Bezirksklasse die SpVgg Mönsheim mit 4:1, die sich in ihrem Halbfinale gegen die favorisierten TSF Ditzingen mit 4:3 durchgesetzt hatten. Ebenfalls mit 4:1 hatten die Kleinglattbacher in der Vorschlussrunde den TSV Heimsheim abgefertigt. „Die Auslosung hat uns voll in die Karten gespielt. Die vermeintlich stärkeren Teams mit Ditzingen und Mönsheim haben zuerst im anderen Halbfinale gegeneinander gespielt“, berichtet Zucker. Dadurch gingen die Kleinglattbacher ausgeruhter ins Endspiel. Und das merkte man. „Ausschlaggebend war unsere bessere Kondition. Es war fast schon Pech, dass Harry Weinschenk sein erstes Einzel verlor“, berichtet Kleinglattbachs Spitzenspieler. Das 2:3 gegen Michael Schulz war aber der einzige Schönheitsfehler im Finale. Denn Zucker (3:0 gegen Fabian Pfeilsticker), Philipp Gutjahr (3:0 gegen Robert Lindner), Zucker/Gutjahr (3:1 gegen Schulz/Lindner) und Zucker (3:1 gegen Schulz) ließen kaum etwas anbrennen. „Der zweite ausschlaggebende Punkt war, dass jeder richtig Lust hatte. Jeder war motiviert. Denn wenn man schon mal ins Finale kommt, will man den Titel auch holen“, berichtet Zucker. Da ging er mit bestem Beispiel voraus. Als es im Duell der beiden an Nummer eins gesetzten Spieler gegen Schulz nicht immer lief, hörte man ein ums andere Mal Zuckers Anfeuerungsruf „Hossa“. „Ich weiß, wenn ich gegen ihn nicht alles gebe, wird es eng. Das ist oft auch Konzentrationssache. Wenn man ein bisschen nachlässt, ist man gleich zehn Prozent schlechter“, erklärt der Spitzenspieler des TSV.

Auch im Halbfinale gegen den TSV Heimsheim musste Weinschenk sein erstes Einzel abgeben. Er verlor gegen Andreas Schimmelpfennig. Durch die taktische Aufstellung der Kleinglattbacher mit Gutjahr an Position drei gab es danach aber nichts mehr für die Heimsheimer zu holen. Zucker ließ Rene Roux kaum eine Chance (3:0). Gutjahr setzte sich gegen Florian Brechlin durch (3:0). Zucker/Gutjahr ließen im Doppel gegen Roux/Brechlin überhaupt nichts anbrennen (3:0). Und auch Schimmelpfennig zog gegen Kleinglattbachs Nummer eins den Kürzeren (0:3).

  • HerrenI-Pokalsieger-19
 

Quelle: VKZ v. 22.05.2019

Final Four Pokalendspiele am 18.05.2019

Veröffentlicht: Dienstag, 14. Mai 2019 10:26 Drucken

Am 18.05.2019 finden in Eberdingen (Ausrichter TSV Hochdorf/Enz) die Pokalendspiele der Jugend und der Aktiven statt. Insgesamt 49 Mannschaften (Mädchen/Jungen & Damen/Herren) kämpfen in der jeweiligen Klasse um den Pokalsieg.

Das Event beginnt um 09:00 Uhr und soll planmäßig gegen 22:30 Uhr beendet sein. Mit von der Partie ist auch die erste Mannschaft des TSV Kleinglattbach. Ab ca. 19:00 Uhr misst man sich mit den Gegnern aus Ditzingen, Mönsheim und Heimsheim. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Adresse:
Hohlweg 7
Eberdingen, Deutschland

Einen genauen Ablauf des Turniers finden Sie hier:

http://ttblb.de/TTPokal/2018-2019/Finaltag-Terminplan-2019.html

 

Tischtennis-Stadtmeisterschaften 2019 - Aktive

Veröffentlicht: Dienstag, 30. April 2019 16:04 Drucken

Lukas Fritz verteidigt seinen Titel

Ensinger gewinnt bei den Tischtennis-Stadtmeisterschaften zum dritten Mal in Folge – Finale gegen Michael Zucker endet 3:1