Auslosung Stadtpokal 2019

Veröffentlicht: Donnerstag, 18. April 2019 15:01 Drucken

AUSLOSUNG STADTPOKAL 2019 in Gündelbach


Seit gestern Abend sind die Gruppen für den diesjährigen Stadtpokal in Gündelbach (28.06. - 01.07.) bekannt.

Unser TSV startet in der 5er-Gruppe und trifft auf Horrheim, Vaihingen, Gündelbach und Ensingen.

 

Hier die Gruppen im Überblick:

Gruppe A:

SV Horrheim

VfB Vaihingen

FC Gündelbach

TSV Ensingen

TSV Kleinglattbach

Gruppe B:

TSV Aurich

SG Roßwag/Mühlhausen

TSV Enzweihingen

SV Riet

Vorschau Rückrunde Saison 2018/19

Veröffentlicht: Montag, 11. März 2019 15:17 Drucken

Kein Favorit im Spitzenspiel gegen TASV

Vor der Partie gibt sich Kleinglattbachs Coach Klaus Arnold bescheiden und erwartet eine ausgeglichene Partie

Zweiter gegen Siebter. Das hört sich im ersten Moment nicht nach einer sonderlich spannenden Partie an. Doch in der Fußball-Kreisliga A 3 liegen sieben Clubs nur drei Punkte auseinander. Kleinglattbach kann den TASV mit einem Sieg am Sonntag vom Relegationsplatz verdrängen.

Kleinglattbach. Alle ihre Vorbereitungsspiele haben die Kleinglattbacher Fußballer gewonnen. Gegen die SVGG Hirschlanden-Schöckingen, den TSV Ensingen, den VfB Tamm und den TSV Heimerdingen II gab es jeweils einen Sieg für die Mannschaft von Trainer Klaus Arnold zu bejubeln. „Aber das zählt jetzt alles nichts mehr. Am Sonntag interessieren die Testspiele niemanden mehr“, stellt er klar. Mit der Vorbereitung ist der Übungsleiter auch sonst sehr zufrieden. „Wir haben sehr gut und intensiv trainiert“, erklärt Arnold. Nicht zuletzt dank der guten Platzbedingungen, die in den vergangenen Wochen aufgrund des milden Wetters herrschten.

„Des Weiteren war die Trainingsbeteiligung sehr lobenswert. Lediglich die Schichtarbeiter konnten nicht an allen Tagen teilnehmen“, erzählt der Coach. Dies gilt auch für Rückkehrer Michael Engelhardt, der vom Bezirksligisten SV Riet in die Kreisliga A 3 gewechselt ist. „Er hat leider alle zwei Wochen Nachtschicht und einigen Trainingsrückstand. Aber was ich bisher von ihm gesehen habe, hat mich sehr positiv überrascht“, sagt der TSV-Trainer. Auch der andere Neuling Alexander Stierl vom TSV Schwieberdingen hat sich bereits im Training gezeigt. „Leider war er in den vergangenen Wochen immer wieder angeschlagen, so dass es wohl nicht zu einem Einsatz reichen wird“, berichtet Arnold.

Den Gegner aus Hessigheim, den die Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr auf dem eigenen Platz empfangen wird, steht Stand jetzt auf Rang sieben. Dies kann sich aber schneller ändern, als es den Kleinglattbachern lieb sein dürfte. „Die Hessigheimer sind enorm lauf- und kampfstark. Da müssen wir stets auf der Hut sein. Aber auch spielerisch sind sie sehr stark. Da die Mannschaft so ausgeglichen ist, ist es schwer im Voraus schon Aussagen zu treffen“, erklärt der Übungsleiter. Es warte ein hartes Stück Arbeit auf seine Mannschaft, betont er. Außerdem stellt er heraus, dass die Hessigheimer einen leichten Vorteil gegenüber seinem Team haben: „Sie haben bereits in der vergangengen Woche gegen den VfL Gemmrigheim ran gemusst. Das ist ein Vorteil, da sie nun bereits wissen wo sie stehen. Das ist bei uns nicht der Fall. Wie die Tatsachen aussehen, werden wir dann erst am Sonntag auf dem Feld sehen“, sagt Arnold. Nach dem 2:2-Unentschieden steht nun das zweite Pflichtspiel der zweiten Saisonhälfte für die Gäste aus Hessigheim an.

Für das Team von Arnold war die erste Hälfte ein voller Erfolg. 30 Punkte aus 15 Spielen, also ein Punkteschnitt von 2,0 Zählern pro Spiel, sprechen für sich. „Dennoch muss man auch betonen, dass die ersten vier Spielen sowohl spielerisch als auch ergebnistechnisch extrem unzufriedenstellend waren“, stellt der Trainer klar. „Aber die Spieler haben dann gemerkt, dass sie besser mitarbeiten müssen. So haben wir die Kurve gekriegt und stehen jetzt verdient auf Rang zwei“, erklärt er. Die Favoritenrolle will der Coach trotzdem nicht. „Es sind nur drei Punkte Unterschied. Das ist alles extrem ausgeglichen“, sagt Arnold.

Quelle: VKZ v. 08.03.2019

TSV Kleinglattbach I 1:5 (1:3) TSV Schieberdingen I

Veröffentlicht: Montag, 05. November 2018 17:41 Drucken

Kleinglattbach unterliegt im Bezirkspokalachtelfinale dem TSV Schwieberdingen mit 1:5

Es hatte so etwas von dem Kaninchen vor der Schlange, wie die Kleinglattbacher vor allem in der ersten Halbzeit aufgetreten sind. Den Schwieberdingern ließen sie maximal Geleitschutz angedeihen, wenn diese in Ballbesitz waren. Und war das Spielgerät in den eigenen Reihen, dann spielten sie die Kugel in der Regel relativ überhastet den Schwieberdingern wieder zu. „Aus diesem Spiel können wir nur lernen“, munterte der verletzte Torwart Tobias Linder, der den erkrankten Trainer Klaus Arnold vertrat, seine Mannschaftskameraden auf. Gleich darauf legte er aber einen Finger in die Wunde: „Gegen solche Teams, die so eine Qualität haben, braucht man Zweikampfstärke und Passgenauigkeit. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Und fünf haben die Schwieberdinger gnadenlos bestraft.“

Weiterlesen ...