TSV Kleinglattbach I 1:0 (0:0) SpVgg Besigheim I

Mannschaftliche Energieleistung der Kleinglattbacher

TSV kauft Besigheim durch viel Laufbereitschaft und Einsatz den Schneid ab – Nach 1:0-Sieg zieht Arnold-Elf wieder an SpVgg vorbei auf Platz drei

Mit einer beeindruckenden Kraftanstrengung hat der TSV Kleinglattbach die SpVgg Besigheim niedergekämpft. Durch den 1:0 (0:0)-Sieg ist die Mannschaft von Trainer Klaus Arnold in der Fußball-Kreisliga A 3 wieder an den Besigheimern vorbei auf den dritten Platz gezogen.

Kleinglattbach. „Wenn wir unsere Mannschaftsleistung auf den Platz bringen wollen, müssen alle mitarbeiten. Und das haben wir heute geschafft“, lobt TSV-Trainer Klaus Arnold nach dem 1:0 (0:0)-Sieg seines TSV Kleinglattbach gegen die SpVgg Besigheim. Als Belohnung für die läuferisch und kämpferisch überragende Leistung gab es für die Spieler aus dem größten Vaihinger Teilort „ein Bonbon“ (Arnold). Der Übungsleiter gab einen Kasten Bier aus. „Für die Leistung muss das auch mal sein“, erklärt er.

Aus dem Kollektiv der Kleinglattbacher stachen vor allem Leon Ellwein und Daniel Linder heraus. Ersterer lief die Besigheimer immer wieder an und forcierte so einige schlechte Pässe. „Es war Wahnsinn, wie viele Sprints Leon gemacht hat – und in was für einer Geschwindigkeit jeder einzelne“, lobt Arnold. Letzterer war immer anspielbar und hielt vor allem viele Bälle – egal, ob im Sturmzentrum oder auf dem Flügel.

Außerdem mischten beide die Besigheimer Defensive fast im Alleingang auf. Immer, wenn es für die Gäste gefährlich wurde, waren die beiden beteiligt. Ellwein hatte gleich in der 10. Minute Pech, dass der Ball neben das Tor prallte, als er von SpVgg-Torwart Robin-Dean Mihojlovic angeschossen worden war. Zehn Minuten später schickte er Linder in die Gasse. Der sprang beim Schuss der Ball aber über den Schlappen (20. Minute). Und wiederum nur zwei Minuten später spielte Ellwein Linder frei, der Tobias Trostel in die Gasse schickte. Doch seinen Querpass klärte Konstantinos Michailidis gerade noch am langen Pfosten vor dem einschussbereiten Kevin Rückert zur Ecke (22.). Außerdem ging ein Kopfball von Linder nur aufs Netz (29.). Und als Linder Ellwein tief schickte, störte Pierluigi Isaia Florian Rother vor Meter vor der Linie so entscheidend, dass der defensive Mittelfeldspieler des TSV drüber schoss (43.).

Auch das 1:0 durch Ellwein leitete Linder ein. Nach einem Einwurf drang er an der Torauslinie in den Strafraum. Seinen Schuss von der Torlinie lenkte Torwart Mihojlovic in die Mitte ab, so dass er in den Rücken des mitgelaufenen Ellwein sprangs. Doch die Besigheimer bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass Linder mit einem Chip Ellwein in die Tiefe schickte, der dem SpVgg-Schlussmann keine Chance ließ (56.).

Der Eindruck täuscht aber, dass die Kleinglattbacher das dominierende Team waren. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz und auch mehr Spielanteile. Gegen die Fünfer-Abwehrkette der Kleinglattbacher mit zwei Sechsern davor fiel ihnen aber wenig Konstruktives ein. „Wir haben versucht, defensiv stabiler zu stehen. Wir hatten in letzter Zeit zu viele Gegentore kassiert“, berichtet der TSV-Trainer. Vor allem Marc Kaminski im Sturmzentrum der SpVgg war komplett abgemeldet und verbuchte in den 90. Minuten keinen einzigen Torschuss. Und auch der wieselflinke Ulas-Can Uysal kam kaum zur Geltung. Beinahe hätte er aber seinen Scorerpunkt erlangt. Doch ein abgefälschter Schuss des Besigheimers Stürmers ging knapp daneben (63. Minute).

Die beste Chance hatten die Gäste aber in der Nachspielzeit. Einen Schuss eines Besigheimers köpfte Rother am langen Pfosten von der Linie (90.+4). Davor hatte Roco Velardi einen relativ ruhigen Nachmittag verlebt. In der 33. Minute wäre der TSV-Torwart aber wie in der Nachspielzeit geschlagen gewesen. Doch nach einer Ecke traf Deniz Kaya nur das Außennetz (33.). Bei Distanzschüssen der Besigheimer musste der Schlussmann in der Regel nicht eingreifen.

TSV Kleinglattbach: Rocco Velardi – Kevin Rückert (83. Andre Aisenbrey), Thomas Haupt, Philipp Gutjahr, Mathias Geiger, Johannes Gutjahr, Alex Pascal Schray, Florian Rother, Daniel Linder (90. Jan Leitner), Julian Trostel, Leon Ellwein.

SpVgg Besigheim: Robin-Dean Mihojlovic – Federico Bonetti (84. Ismet Fornaro), Pierluigi Isaia, Robin Widmann (17. Vincenzo Tutino), Deniz Kaya, Masallah Cihanoglu, Kevin Carter (81. Alex Claudiu Bolohan), Massimiliano Ciccarese (67. Özkan Keles), Konstantinos Michailidis, Ulas-Can Uysal, Marc Kaminski.

Tore: 1:0 Leon Ellwein (56.).

Spieler des Tages: Leon Ellwein, Daniel Linder (beide TSV Kleinglattbach).

Schiedsrichter: Darko Radocaj.

Zuschauer: 80.

Quelle: VKZ v. 18.11.2019

TSV Kleinglattbach II 3:1 (3:0) TSV Ensingen II

Tore: 1:0 Sven Kumme (21.), 2:0 Matthias Drenk (22./Eigentor), 3:9 Jan Lukas Kumme (39.), 3:1 Jonathan Kreiss (70.)

Aufstellung Kleinglattbach: Zipperle - Beyer, Birtsis, Mike Ellwein, Jan Kumme - Mühleisen, Haupt (46. Fehimli), Sven Kumme (61. Graf), Fitterer - Bluemel, Raoul Trostel

SV Pattonville II 3:3 (0:1) TSV Kleinglattbach I

Kleinglattbacher lassen gegen Kellerkind Punkte liegen

TSV kommt beim SV Pattonville II auf ungewohntem Kunstrasen nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus, bleibt aber dennoch an der Tabellenspitze dran

Auf ungewohntem Untergrund kam der TSV Kleinglattbach bei der zweiten Garde des SV Pattonville nicht über ein 3:3 hinaus. TSV-Trainer Klaus Arnold ist zwar enttäuscht, was seine Mannschaft auf dem Pattonviller Kunstrasen abgeliefert hat, stellt aber auch klar, dass das Ergebnis letztlich in Ordnung geht. „Uns hat die Spielfreude gefehlt. Wie immer gegen hinter uns stehende Mannschaften“, erzählt Arnold. Dabei waren die Gäste in der 44. Minute durch Jan Hingar in Führung gegangen. Im zweiten Durchgang erzielten die Gastgeber allerdings direkt das 1:1 durch Dennis Ziegel (46. Minute). Darauf folgte das 2:1 aus Sicht der Pattonviller durch Kevin Neumann (67.). „Da war keine Körperspannung. Defensiv waren wir viel zu passiv“, stellt der Übungsleiter der Kleinglattbacher klar. Doch Daniel Linder (75.) und Leon Ellwein (79.) brachten den TSV mit ihrem Doppelschlag wieder in Führung. „Und dann fehlt uns die Cleverness, eben nicht nach vorne auf das vierte Tor zu drängen, sondern den Ball zu halten und bei solch einem blöden Spiel dann auch mal das Ergebnis festzumachen“, moniert Arnold. So kam die zweite Mannschaft des SVP in der 88. Minute noch zum 3:3-Ausgleich durch Daniel Schubert.

TSV Kleinglattbach: Rocco Velardi – Johannes Gutjahr, Mathias Geiger, Philipp Gutjahr, Florian Rother, Daniel Linder, Alex Schray, Julian Trostel, Dominik Bahmer (72. Leon Ellwein), Simon Haupt (72. Justin Trostel), Jan Hingar.

Quelle: VKZ v. 11.11.2019

TSV Kleinglattbach I 2:2 (2:1) SV Illingen I

„Ein verdientes Unentschieden“, so betiteln die Trainer des TSV Kleinglattbach, Klaus Arnold, und des SV Illingen, Tobias Häfner. die Partie unisono. Während Häfner lobt, seine Mannschaft sei gut in die Partie gekommen, behauptet Arnold folgerichtig das Gegenteil. Dementsprechend gingen die Gäste durch Tim Scheuermann nach 14 Minuten in Führung. Nach einem Einwurf hatten die Kleinglattbacher den Ball verloren und das Gegentor kassiert. Im Anschluss jedoch fing sich der TSV, und so glich er durch einen Sonntagsschuss, wie Arnold betont, durch Alex Schray aus (29.). Einen berechtigten Strafstoß verwandelte kurz vor dem Seitenwechsel Daniel Linder zum 2:1 (41.). Nach jenem kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. Matthias Hitzler erzielte nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff das 2:2. „Danach wurde das Spiel ruhiger und ausgeglichener. Wir sind dann auch höher gestanden und haben die Kleinglattbacher gut unter Druck gesetzt“, erklärt Häfner. Arnold hat die zweite Hälfte ähnlich gesehen: „Illingen war zwischen der 70. und 80. Minuten näher am Führungstreffer dran. Aber in den letzten zehn Minuten hatten wir dann wieder die Oberhand. Letztlich war es also ein leistungsgerechtes Unentschieden.“

TSV Kleinglattbach: Rocco Velardi – Johannes Gutjahr, Mathias Geiger, Thomas Haupt, Philipp Gutjahr, Florian Rother, Daniel Linder, Alex Schray (84. Simon Haupt), Julian Trostel, Kevin Rückert (75. Leon Ellwein), Dominik Bahmer (77. Justin Trostel).

SV Illingen: Kim Berberich – Sebastian Schüle, Andreas Köppl, Matthias Hitzler, Domenico Vitale (76. Damian Jimenez), Simon Fink, Leandro Franco (62. Joschka Heugel, 85. Davide Tasselli), Dominik Knödler, Tim Scheuermann, Andre Wagner (55. Daniel Brenner), Chris Keller

Quelle: VKZ v. 04.11.19