TSV Kleinglattbach I 3:0 (1:0) TSV Bönnigheim I

„Zu Beginn war ein sehr zähes Spiel zu beobachten. Dennoch gab es auf beiden Seiten sehr gute Torchancen“, erklärt TSV-Trainer Klaus Arnold. Dabei nahmen die Kleinglattbacher das Spiel von Anfang an in die Hand, kamen aber vor dem Tor zu nichts Zählbarem. „Beide Mannschaften hatten eine sehr schlechte Chancenverwertung“, berichtet Arnold. Erst in der 41. Minute gelang es den Gastgebern, eine Chance vor dem gegnerischen Tor zu nutzen. Philipp Gutjahr spielte nach einem Ballgewinn auf Alex Schray. Dieser steckte den Ball sofort auf den durchstartenden Leon Ellwein durch, der den schönen Pass mit Erfolg verwertete – 1:0. „In der Pause haben wir uns vorgenommen, vor dem gegnerischen Tor konsequenter zu spielen und das Tempo der Partie anzuheben“, sagt Arnold. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff setzten die Kleinglattbacher die Vorgabe um. Thomas Haupt setzte Dominik Bahmer auf der rechten Außenbahn in Szene. Von dort wurde der Ball in den Rückraum abgelegt, wo Kevin Rückert lauerte und die Führung der Gastgeber auf 2:0 ausbaute. Den Deckel auf die Partie setzten die Kleinglattbacher in der 68. Minute. Mathias Geiger startete aus der eigenen Hälfte heraus einen Alleingang. Kurz vor dem Gästetorwart Adrian Jung legte er den Ball quer auf Schray, der vor dem leeren Tor keine Probleme hatte, auf 3:0 zu stellen. „Wir haben viel zu viele Chancen im Spiel liegen gelassen. Das müssen wir unbedingt verbessern“, fasst Arnold zusammen.

TSV Kleinglattbach: Rocco Velardi – Johannes Gutjahr, Mathias Geiger, Thomas Haupt, Niklas Götz, Philipp Gutjahr, Daniel Linder (79. Michael Engelhardt), Alex Schray (87. Sebastian Witsch), Leon Ellwein, Kevin Rückert (75. Resul Gür), Dominik Bahmer.

Quelle: VKZ v. 14.10.19

TSV Kleinglattbach I 1:3 (1:2) TASV Hesigheim I

Direkt nach dem Anpfiff durch Julian Reiser (3.) und kurz vor der Pause durch Kevin Merkler (43.) haben die Kleinglattbacher zwei Gegentore hinnehmen müssen. „Das 0:1 war nicht so schlimm. Nach rund einer Viertelstunde hatten wir die Partie im Griff“, berichtet TSV-Trainer Klaus Arnold. Das zweite Gegentor wirkte aber wie eine Ohrfeige. „Das war ein ganz schöner Dämpfer, denn bis dahin hatten wir gut gespielt“, erklärt der Übungsleiter. Die Kleinglattbacher waren nach 30 Minuten durch Daniel Linder zum Ausgleich gekommen, der den fälligen Elfmeter verwandelt hat, nachdem Andre Aisenbrey die Füße im Strafraum weggezogen worden waren. „Das war bis auf die Anfangsphase eine super Leistung von uns in der ersten Hälfte“, lobt Arnold. Doch nach dem Seitenwechsel kamen die Kleinglattbacher nicht mehr so ins Spiel. „Wir sind vor allem nicht mehr so an die zweiten Bälle gekommen, wenn wir das Spielgerät lang geschlagen haben“, bemängelt der Trainer. „Das hatten wir mit unserer Staffelung in der ersten Halbzeit noch besser gelöst.“ TSV-Torwart Tobias Linder hielt die Gäste darüber hinaus zunächst im Spiel, als er einen aus Arnolds Sicht fragwürdigen Elfmeter gegen die Kleinglattbacher hielt (65.). Thomas Haupt hatte einen Hessigheimer im eigenen Strafraum gerempelt. Doch Merkler brachte den TASV in der 79. Minute doch mit 3:1 in Führung. Rund fünf Minuten vor dem Ende hätte es Daniel Linder noch einmal spannend machen können. Doch in Rückenlage schoss er den Ball aus acht Metern über die Latte (85.).

TSV Kleinglattbach: Tobias Linder – Mathias Geiger, Thomas Haupt, Niklas Götz (82. Jan Hingar), Philipp Gutjahr, Daniel Linder, Alex Schray, Leon Ellwein (46. Justin Trostel), Julian Trostel (87. Jan Leitner), Dominik Bahmer, Andre Aisenbrey (90.+3 Simon Haupt).

Quelle: VKZ v. 07.10.2019