SV Horrheim II 2:8 (2:4) TSV Kleinglattbach II

SV Horrheim II – TSV Kleinglattbach II 2:8 (2:4)

Tore: 1:0 Jonathan Mengen (11.), 1:1 Jan-Lukas Kumme (19./Elfmeter), 2:1 Jonas Hachtel (25.), 2:2 Jan-Lukas Kumme (26.), 2:3 Ronnie Fehimli (36.), 2:4 Timo Braun (39.), 2:5 Kai Blümel (52.), 2:6 Ronnie Fehimli (75.), 2:7 Resul Gür (83.), 2:8 Resul Gür (87.).

VfL Gemmrigheim I 1:3 (1:1) TSV Kleinglattbach I

Für den Coach des nun Tabellenzweiten TSV Kleinglattbach, Klaus Arnold, war die Partie nach eigener Aussage nicht so entspannt, wie es auf dem Papier aussieht. „Wir haben zu viele Abspielfehler gemacht und waren zu hektisch“, kritisiert er. Dennoch nehmen die Kleinglattbacher am Ende drei Punkte aus Gemmrigheim mit. Bereits in der 7. Minute gingen die Gäste nach Kopfball von Julian Trostel in Führung. Doch nur 13 Minuten später trafen die Gastgeber zum 1:1. In der zweiten Halbzeit dann waren die Kleinglattbacher wieder die tonangebende Mannschaft. Florian Rother traf zum 2:1 aus Sicht des TSV (56.). Eine der vielen Chancen verwandelte schließlich Philipp Gutjahr in der 77. Minute zum 3:1 und ließ seine Mannschaft einen, aus Sicht des Trainers, verdienten Auswärtssieg feiern.

TSV Kleinglattbach: Tobias Linder – Johannes Gutjahr, Mathias Geiger, Thomas Haupt (83. Simon Haupt), Philipp Gutjahr, Florian Rother, Daniel Linder, Alex Schray, Leon Ellwein (71. Justin Trostel), Julian Trostel, Kevin Rückert (76. Jan Leitner).

Quelle: VKZ v. 22.09.2019

SV Iptingen I 5:2 (1:2) TSV Kleinglattbach I

2. Runde Bezirkspokal

Für den SV Iptingen ist die Revanche gelungen. Nur drei Tage nach dem Punktspiel gegen Kleinglattbach, das mit 1:0 an die Grünen aus Kleinglattbach ging, gewannen im Pokalspiel die Grünen vom Zwergberg mit 5:2. Die Entscheidung fiel durch vier Treffer der Gastgeber innerhalb von zehn Minuten. Bastian Werthwein war der Mann des Tages. Er brachte den SV Iptingen schon in der 6. Minute in Führung, als er einen Angriff über die linke Seite mit seinem Treffer zum 1:0 abschloss. Angriffslustig zeigte sich bei den Kleinglattbachern vor allem Daniel Linder, auch wenn ihm zunächst Denis Scheier den Ball ebenso abnahm wie Alex Schray. Nach einem eklatanten Abwehrfehler – von Torwart Marco Euchenhofer über seine Vorderleute fühlte sich niemand dafür zuständig, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen – war Linder dann aber zur Stelle und nutzte die Chance zum 1:1-Ausgleich (23. Minute). Für Iptingen schoss Jens Schrodt gleich zwei Mal knapp am linken Pfosten vorbei. Doch auch als auf der anderen Seite Linder auf Philipp Gutjahr zurücklegte, fand der Ball nicht ins Tor.

Gleich nach dem Seitenwechsel sprang der Ball bei einem 16-Meter-Schuss einem Iptinger Abwehrspieler im Strafraum an den Arm. Linder verwandelte den Elfmeter sicher zur 2:1-Führung (46.). Eine kurze Phase mit einem 20-Meter-Schuss von Dominik Bahmer und zwei weiteren Schüssen, die Torwart Euchenhofer nur abklatschen lassen konnte, brachte die Gastgeber in Bedrängnis. Dann wendete sich das Blatt. Raphael Bentel schoss aus kurzer Distanz am Gästetor vorbei. Philipp Bielesch legte quer in den Strafraum, doch weder Werthwein noch Schrodt nahmen die Hereingabe ab. Dann musste ein Kleinglattbacher Verteidiger beim Schuss von Werthwein in höchster Not retten, ehe bei zwei Nachschüssen von Axel Weeber und Benjamin Rapp Torwart Marco Zipperle seinen Körper zwischen Ball und Tor brachte (63.). Ein von Iptingen geforderter Elfmeter nach dem Kontakt zwischen Benjamin Rapp und Philipp Gutjahr wäre übertrieben gewesen. Die Tore erzielte der SVI dann kurze Zeit später. Als Nils Brunhorn in der 70. Minute auf Zipperle zulief, erreichte der Torwart zuerst den Ball, lenkte ihn aber mit dem Arm ins eigene Tor zum 2:2-Ausgleich. Dann machte Werthwein mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von fünf Minuten alles klar. Erst verwertete er eine super Vorlage von Alex Weeber zum 3:2 (75.), dann eine von Lukas Braun zum 4:2 (78.) und profitierte schließlich in der 80. Minute davon, dass Johannes Gutjahr im Kleinglattbacher Strafraum am Ball vorbeirutschte und er Platz hatte, zum 5:2-Endstand einzunetzen.

Quelle: VKZ v. 19.09.2019

SV Sternenfels I 2:4 (1:3) TSV Kleinglattbach I

1. Runde Bezirkspokal 19/20

TSV-Trainer Klaus Arnold eilt mit seiner Mannschaft zwar in der Liga von Sieg zu Sieg und setzte im Pokal jetzt noch einen drauf. Doch er fühlt sich bestätigt: „Das Spiel war wie erwartet – nicht schön. Unter der Woche gegen einen Underdog haben wir schnell mit 2:0 geführt, aber dann nachgelassen.“ Den zwei frühen Treffern von Marius Beyer und Leon Ellwein folgte ein Fehler, der zum 1:2 durch Marvin Nüske führte (29. Minute). „Das war dann eine zähe Veranstaltung“, sagt Arnold. „Das 4:1 von Alex Schray war aber ein schöner Fernschuss. Am wichtigsten ist, dass es keine Gelb-Roten Karten und keine Verletzten gab.“

Quelle: VKZ v. 06.09.2019