TSV Enzweihingen I 2:6 (1:3) TSV Kleinglattbach I

Enzweihingen nach 2:6 gegen Kleinglattbach ohne realistische Chance auf Klassenerhalt

„In den ersten 15 Miuten hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind“, berichtet der Kleinglattbacher Trainer Klaus Arnold. Dann gelang den Gästen in der 25. Minute das 1:0. Eine Flanke von Alexander Stierl in den Strafraum wurde von Kevin Rückert per Direktabnahme verwertet. Nur sechs Minuten später bauten die Kleinglattbacher die Führung aus. Daniel Linder legte im Strafraum den Ball uneigennützig quer auf Marc Hahn, der dann keine Probleme hatte, das Spielgerät ins leere Tor zu schießen. In der 39. Minute legte Florian Rother den Ball von außen zurück auf Alexander Stierl, der den Ball überlegt ins lange Eck beförderte – 3:0. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern dann aber der Anschlusstreffer. Thomas Haupt bekam den Ball im eigenen Strafraum an die Hand, wodurch der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Diesen verwandelte Emre Gür souverän. „Wir wollten in der zweiten Halbzeit ein schnelles Tor erzielen, um so noch einmal Spannu ng ins Spiel zu bringen“, erklärt der Enzweihinger Trainer Xhavit Halilaj. Der Plan der Heimmannschaft wurde dann in der 49. Minute umgesetzt. Ein Klärungsversuch von Haupt nach einer Enzweihinger Flanke fand den Weg ins eigene Tor – 2:3. Die Antwort der Kleinglattbacher ließ aber nicht lange auf sich warten. Haupt spielte Daniel Linder im gegnerischen Strafraum an. Der ließ dann drei Gegenspieler aussteigen und baute mit einem Schuss in die lange Ecke die Führung auf 4:2 aus (57.). Nur zehn Minuten später schnürte Daniel Linder seinen Doppelpack. Einen direkten Freistoß aus gefährlicher Position verwandelte der Offensivmann direkt – 5:2. In der 74. Minute flog Steffen Roßmann mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz, wodurch die Gastgeber erneut geschwächt wurden. Aber auch die Kleinglattbacher beendeten das Spiel nicht mit elf Spielern. Michael Engelhardt wurde ebenso mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels des Feldes verwiesen. Kurz vor Ende der Partie war es Stierl, der den Ball von der Außenbahn zurücklegte auf Julian Trostel, der aus elf Metern keine Probleme hatte, das Leder im Tor unterzubringen – 6:2. „Die Enzweihinger sind läuferisch schwach, was wir zu unseren Gunsten genutzt haben“, erklärt Arnold.

TSV Enzweihingen: Semjon Röhlk – Mathias Nimführ (69. Hami Atalay), Nicholas Lutz, Theodoros Gkiorgkas, Felix Frommer, Steffen Roßmann, Lucian Schurr (70. Christian Stier), Tomas Karabas, Emre Gür (46. Serhan Kirpi), Fatih Arslan (46. Dolorjant Imeri), Kerim Gür.

TSV Kleinglattbach: Tobias Linder – Johannes Gutjahr, Thomas Haupt (75. Niklas Götz), Florian Rother, Daniel Linder, Marc Hahn, Julian Trostel, Kevin Rückert (72. Leon Ellwein), Sebastian Witsch, Alexander Stierl, Andre Aisenbray (19. Michael Engelhardt).

Quelle: VKZ v. 27.05.2019

VKZ-Portrait Rocco Velardi

„Ich war froh, dem Team helfen zu können“

Als gelernter Mittelfeldspieler und Trainer der Reserve hütet Rocco Velardi monatelang das Tor der Kleinglattbacher A-Liga-Mannschaft